Motiv

pass

Zwei freie Wochentage sind zum Nägel mit Köpfen oder Pässe mit Fingerabdruck machen da. Letztlich hat man die Nerven völlig verloren und für 81 Euro direkt einen Reisepass für Vielreisende beantragt. Der hat 16 Seiten mehr Platz fürs Suchen, Finden, Heimweh haben, Fernweh stillen, Verlieren, Gewinnen, Frieren, Aufwärmen, Erleben, Scheitern, Klüger werden, Glück verfolgen, dicke Haut zulegen, Häuten, Ballast abwerfen, Erinnerungen sammeln, Ehrfürchtig werden, Wachsen, Kennenlernen, Fremdeln, Rastlos sein, Ruhe finden, Einzelgänger sein, Menschen mehr als nur so mittel finden, Mutig sein, so tun als ob, Treiben lassen, Wurzeln schlagen, Vermissen, Abhaken, Wegrennen, Ankommen, Abenteuer, Abenteuer, Abenteuer. Yeha.

„And if you feel just like a tourist in the city you were born, then, it’s time to go
And you find your destination with so many different places to call home.”

You’re A Tourist – Death Cab for Cutie

Hände hoch

schoenes-leben

Heute ist natürlich auch wieder nur ein Tag. Aber an diesem gabs ne halbe Stunde, die ein weiteres Feld beim Kästchenhüpfen in Richtung Weltreise war. Die erste mündliche Abschlussprüfung ist formschön vollbracht und damit fehlt nur noch eine Prüfung bis die selbstgesetzte Bedingung fürs große Reisen erfüllt ist. Nicht, dass es sich mit Diplom im Rücksack besser reist. Aber wenn die ergebnisoffene Danach-Wundertüte zumindest mit Diplom-Airbag-Ausstattung auf dem Hinterkopfrücksitz fläzt, reist es sich viel entspannter. Heureka! Heute ist ein Kratzeis vom Kiosk umme Ecke drin.