Ohne Blues kein Schlager

lastnight

Jetzt versteh ich, was alle mit „so was“ gemeint haben, wenn sie gesagt haben „Ich könnt so was ja nicht.“
Ein weiterer wichtiger Hering ist aus dem Boden gezogen. Und das hat mich echt kalt erwischt. Plötzlich passt alles in einen popeligen Transporter und mit jedem Meter Entfernung vom bisherigen Leben fürchtet man, dass alles weg ist, wenn man wiederkommt. Vielleicht kann sich keiner mehr an einen erinnern. Die Dinge lassen sich schwerer messen, wenn man plötzlich die Maßeinheit ändert. Ich hatte ein schönes Wohnzimmer, eine großartige Mitbewohnerin, Menschen mit einem Herzen so groß wie ein Erntedankkürbis um mich herum. Ich hatte einen Briefkasten, einen guten Job, ein Flohmarktfahrrad und eine Waschmaschine. All das ist erst mal weg. Und jetzt hab ich nur noch einen Reisepass, ein Schlafsackinlett und ein Breitbandantibiotikum. Diese Bilanz in Bier eingelegt macht Respekt bis Angst. Denn wenn man zurück ist, hält man vielleicht die „Zurück auf Los“-Karte in der Hand. In den Fußnoten dieses Reiseprojekts stand was von Risiken. Derzeit sieht man sie wie durch eine große Lupe.

So umwerfend die Bilanz der emotionalen Inventur vor so einer Weltreise ist, derzeit sind Heliumballons an der Melancholie abhanden gekommen. Aber: Ohne Blues kein Schlager. Und mir bleibt nichts anderes übrig, als dran zu glauben und drauf zu hoffen, dass alles ganz großartig wird, diese Reise das alles wert ist und danach die Menschen, die “reunde” in “amilie” verwandeln konnten und die Chuzpe zum Oberlippenbart haben, noch immer da sind. Könnt ihr also alle bitte noch da sein, wenn ich zurückkomme?!

– Ummelden: checked
– Nachsendeauftrag: checked
– Zugtickets zum Flughafen: checked
– Notfall- und Kontaktlisten erstellen: checked
– Dokumente einscannen: checked
– Reiseapotheke extended Hypochonderversion: checked
– Sagrotanvorrat: checked
– Im Umzugstransporter weinen: checked

Nun also endlich noch ein paar ruhige Tage mit Nestwärme im Vorratspack. Das wird gebraucht.

8 thoughts on “Ohne Blues kein Schlager”

  1. Hey, werde nächste auch zu einer Weltreise starten und kann vollstens mit dir mitfühlen. Schön zu wissen, dass es anderen genauso geht. Auch wenn ich’s nicht so schön hätte formulieren könne.

  2. Ach ja, die guten alten Tage… Damals im August 2010 sass ich immer mit ner Zigarette und nem Glas billig-Rum auf dem Balkon und konnte mir kaum vorstellen, dass es bald losgeht. Und heute? Ist es zu kalt fuer den Balkon!

  3. @ matze: ja, das geteilte leid! dir einen großartigen start!
    @johannes: inzwischen nur noch: 4 tage !! !!
    @weltreise-bjoern: eine frage der heizpilzpräsenz..

  4. Frau Panke, ich wäre dann noch hier. Kommen Sie doch dann einfach mal wieder hier vorbei, in diesem 2013, 2014. Zwischendurch werde ich jeden einzelnen Kameraeffekt anwählen, wenn wir Skypen. Das sollten wir doch vielleicht die Tage noch mal machen, oder nicht?
    Knutsch, K.

  5. Geteilter Blues ist doppelter Schlager… denn eben habe ich den letzten Umzugskarton gepackt und mehr oder weniger alle verbleibenden Besitztümer verhökert. Das Echo in der leeren Wohnung schmerzt schon sehr. Noch dazu schiele ich meinen Backpack, mit gefühlt einer Badehose und einem T-Shirt bepackt, sehr skeptisch an. Ich denke, in ca. 5 Wochen können wir beide bei einem argentinischen Steak nur herzlich darüber lachen, aber bis dahin kommt halt die Hintergrundmusik von depressiven Frauen / Männern aus dem iPod…

  6. @ Micha: ja, streich den J.Cash vom Ipod. Und das Steak wird legendär.
    @Weltreise-Björn: Heizpilzanwesenheit auf dem Balkon

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *