Mexican Magic

Es ist soweit. Nach zwei Monaten verlasse ich Mexiko. Und Mexiko, du alter, feiner Herr mit den vielen Falten, dem Leuchten in den Augen und dem breiten zufriedenen Grinsen, hast es gut mit mir gemeint. Unvorstellbar, dass ich dich ursprünglich nur zwei Wochen besuchen wollte. Es wurden zwei Monate daraus. Vom ersten Tag an hat du mir Schokolade aufs Kopfkissen gelegt. Du hast mir Geschichten geschenkt, die sich in mein Herz gebrannt haben. Du hast mir die erste Welle meines Lebens geschenkt und ich habe sie gestanden. Du hast mich unter Wasser gezogen und mir dort Wunder gezeigt, von denen ich nicht einmal wusste, dass es sie gibt. Mexiko, du warst geduldig mit mir und hast mir immer den Weg mit Händen und Füßen erklärt, wenn ich mich verlaufen habe. Und du hast mich mit Tacos versorgt, die mein Magen vermissen wird. Ich war bei dir als ich einen Bruder gefunden habe und du hast mir stabiles Internet geschenkt, den einzigen Weg um ihn schließlich in mein Herz zu schließen. Mexiko, du hast vor meiner Nase Rekorde gebrochen. Mit dir stand ich bis zu den Knien im Wasser und es hat mich nicht einmal gestört, weil du dabei so unfassbar schulterzuckend gegrinst hast.

Mexiko, du musst Zwiebeln in der Tasche gehabt haben, anders kann ich mir nicht erklären, dass du mich so oft zu Tränen gerührt hast. Du bist mir auf die Füße getreten und hast mich umgeworfen und ich habe Tage gebraucht, bis ich wieder aufgestanden bin. Und wahrscheinlich war das ein Test. Du hast mir das Herz gebrochen und dann plötzlich klebst du es wieder mit so viel Liebe und Mühe zusammen, dass es nun doppelt so groß ist. Als hättest du Dünger draufgeschüttet. Mexiko, du warst Wunde und Wunder in einem. Und ich weiß nicht, wie genau du das angestellt hast, aber ich hab dich dabei beobachtet, wie du gezaubert hast. Und es war kein Trick, es war Magie. Mexiko, du alter Herr. Du hast mich angeschaut und wusstest mehr als ich selbst. Und dann schickst du mir nicht nur zwei, drei Menschen, die mein Herz flüchtig streifen, du schickst mir 12 Menschen, die direkt in der großen Herzkammer einziehen. Und sie haben nicht mal ein Jahresabo abgeschlossen. Sie haben den Platz auf Lebenszeit reserviert.

Mexiko, als ich zu dir gekommen bin, hast du gesagt, ich werde dich mit der Zeit mögen. Und nun bin ich ganz verliebt in dich. Du hast mir ein Geschenk gemacht, von dem ich nicht wusste, dass es möglich ist. Aber du bist ein Magier. Und das Größte ist: Weil du weißt, dass ich dich eigentlich nicht freiwillig wieder verlassen würde, machst du mir den Abschied leichter, indem du mir die Wunder erneut im nächsten Land versprichst. Und ich kann es nicht abwarten, ihnen wieder zu begegnen. Mexiko, du hast mich verändert, zum Guten. Und wenn ich im Flieger sitze, werd ich dein breites Grinsen vor mir sehen. Du bist Magier, du weißt wahrscheinlich schon, dass ich zurückkommen werde. Das muss ich dir nicht sagen.

Mexican Magic – english version
It’s time now. After two months I’m leaving Mexico. And Mexico, you’re an old fine chap with many wrinkles, glow in your eyes and a special big smile. You meant well for me. Incredible, that originally I only wanted to spend two weeks with you. In the end it was two months. From day one you put some chocolate on my pillow. You gave me tales as a gift, that are now burned into my heart. You gave me the first wave of my life and I stood. You pulled me under water to show me wonders, I even didn’t know that they exist. Mexico, you was patient with me and explained me the way to go with hands and feet when I was lost. And you gave me tacos, oh my stomach will miss them. I was with you when I found my brother and you gave me a good internet connection, so that he could make his way into my heart. Mexico, you broke records in front of me. We were walking together in the streets, water up to our knees. And you just had this big smile on your face.

Mexico, I’m pretty sure you got onions in your pockets. There’s no other explanation how you could move myself to tears that often. Mexico, you jumped on my feet and you knocked me over. I needed days for trying to stand up again. And probably it was one of your challenges. You broke my heart and suddenly you fixed it with so much love and effort that now it is twice as big, as if you put fertilizer on it. Mexico you made wounds and wonders. And I don’t know how exactly you made it but I saw how you performed magic. And it definitely was no trick, it really was magic. Mexico, you lovely fine chap, you looked at me and knew everything. And no, you didn’t sent me two or three people who lightly touched my heart. You sent me twelve humans, that straightly moved into my big heart chamber. And they not just bought a monthly subscription, they booked this space lifelong.

Mexico, at the beginning you told me, I will like you. And look at me know: I’m completely in love with you. You made me gifts, I didn’t know they existed. And because you know that it’s gonna be hard for me to leave, you make it easier for me by promising me these wonders again in the next country. And I can’t wait to see them again. Mexico, you changed me, for the better. Mexico, you are a magician, so you probably already know that I gonna come back. There’s no need to tell this to you.

2 thoughts on “Mexican Magic”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *